Bäderbetriebe Frechen

des Freizeit- und Bäderbetriebes
der Stadt Frechen
Gültig ab 2. Januar 2008


I. Allgemeines

  1. Die Haus und Badeordnung dient der Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit in den Bädern und der Sauna.
  2. Die Haus- und Badeordnung ist für alle Badegäste verbindlich. Mit dem Lösen der Eintrittskarte erkennt jeder Besucher diese Ordnung sowie alle sonstigen zur Aufrechterhaltung der Betriebssicherheit erlassenen Anordnungen an.
  3. Die Badeeinrichtungen sind pfleglich zu behandeln. Bei missbräuchlicher Benutzung, schuldhafter Verunreinigung oder Beschädigung haftet der Badegast für den Schaden.
  4. Die Badegäste sind verpflichtet, alles zu unterlas-sen, was einen geordneten und sicheren Badebe-trieb stört. Entsprechende Anweisungen des Personals sind unbedingt zu beachten.
  5. Das Rauchen ist in allen Räumen des Hallenbades einschließlich der Sauna gesetzlich nicht gestattet. Im Freibad ist das Rauchen nur außerhalb des Umkleide-, Sanitär- und Badebereiches gestattet.
  6. Behälter aus Glas dürfen im Umkleide-, Sanitär-, Sauna- und Badebereich nicht benutzt werden.
  7. Das Personal des Bades übt gegenüber allen Besuchern das Hausrecht aus. Besucher, die gegen die Haus- und Badeordnung verstoßen, können vorübergehend oder dauernd vom Besuch des Bades ausgeschlossen werden. In solchen Fällen wird das Eintrittsgeld nicht zurückerstattet.
  8. Wünsche, Anregungen und Beschwerden nimmt das Aufsichtspersonal bzw. die Betriebsleitung entgegen.
  9. Fundgegenstände sind an das Personal abzugeben. Über Fundgegenstände wird nach den gesetzlichen Bestimmungen verfügt.
  10. Den Badegästen ist es nicht erlaubt:
    Musikinstrumente, Tonwiedergabegeräte (außer Walkmans) oder Fernsehgeräte mit in die Anlagen zu bringen; Fremde Personen ohne deren Einwilligung zu fotografieren oder zu filmen.
  11. Nichtschwimmer haben geeignete Schwimmhilfen zu tragen.


II. Öffnungszeiten und Zutritt

  1. Die Öffnungszeiten und der Einlassschluss werden öffentlich bekanntgegeben.
  2. Die Betriebsleitung kann die Benutzung des Bades und der Sauna ganz oder in Teilen einschränken.
  3. Der Zutritt ist nicht gestattet:

    • Personen, die unter Einfluss berauschender Mittel stehen.
    • Personen, die Tiere mit sich führen.
    • Personen mit ansteckenden und Anstoß erregenden Krankheiten.
  4. Für Kinder unter 7 Jahren ist die Begleitung einer volljährigen Begleitperson erforderlich.
  5. Personen, die sich ohne fremde Hilfe nicht sicher fortbewegen können, ist die Benutzung der Bäder nur zusammen mit einer geeigneten Begleitperson gestattet.
  6. Jeder Badegast muss im Besitz eines gültigen Eintrittsausweises für die entsprechende Leistung sein. Weitere Regelungen enthält die Entgeltordnung. Verlorene Eintrittsausweise werden nicht erstattet.



III. Haftung


  1. Die Badegäste benutzen die Bäder und Sauna einschließlich der Spiel- und Sporteinrichtungen auf eigene Gefahr, unbeschadet der Verpflichtungen des Betreibers, die Bäder und ihre Einrichtungen in einem verkehrssicheren Zustand zu erhalten. Für höhere Gewalt und Zufall sowie für Mängel, die auch bei Einhaltung der üblichen Sorgfalt nicht sofort erkannt werden, haftet der Betreiber nicht. Ferner wird keine Haftung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden übernommen, die Badegästen durch das Verhalten anderer Badegäste oder sonstiger Dritter entstehen.
  2. Für die Zerstörung, Beschädigung oder für das Abhandenkommen der in die Einrichtung eingebrachten Sachen wird nicht gehaftet.
  3. Der Betreiber oder seine Erfüllungsgehilfen haften für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Dies gilt auch für die auf den Einstellplätzen des Bades abgestellten Fahrzeuge.
  4. Für den Verlust von Wertsachen, Bargeld und Bekleidung haftet der Betreiber nur nach den gesetzlichen Regelungen. Dies gilt auch bei Beschädigungen der Sachen durch Dritte. Durch die Bereitstellung eines Garderobenschran-kes oder eines Wertfaches werden keine Verwahrpflichten begründet. In der Verantwortung des Badegastes liegt es, bei der Benutzung der Garderobenschränke und Wertfächer insbesondere diese zu verschließen, den sicheren Verschluß zu kontrollieren und die Schlüssel sorgfältig aufzubewahren.

IV Besondere Bestimmungen für die Schwimm- und Erlebnishallen

  1. Die Badezeit ist auf die tägliche Öffnungszeit oder die bezahlte Leistung begrenzt. Bei Überschreitung der Nutzungszeit für die bezahlte Leistung besteht Nachzahlungspflicht.
  2. Die Kabine oder den Schrank hat der Badegast selbst zu verschließen, den Schlüssel hat er während des Bades bei sich zu behalten. Für in Verlust geratene Schlüssel u. ä. ist ein Betrag in Höhe von 6,00 € zu entrichten.
  3. Die Schwimmhallen dürfen nur nach gründlicher Körperreinigung betreten werden.
  4. Die Verwendung von Seife o. ä. außerhalb der Duschräume ist nicht gestattet.
  5. Die Badegäste dürfen die Barfußgänge, Duschräume und Schwimmhallen nicht mit Straßenschuhen betreten.
  6. Der Aufenthalt im Nassbereich der Bäder ist nur in üblicher Badebekleidung gestattet.
  7. Das Springen von Sprungturm oder Sprungbrett geschieht auf eigene Gefahr. Das Wippen ist nicht gestattet.


Beim Springen ist unbedingt darauf zu achten, dass:

  • der Sprungbereich frei ist
  • nur eine Person das Sprungbrett betritt
  • Ob eine Anlage zum Springen freigegeben wird, entscheidet das zuständige Aufsichtspersonal.Seitliches Einspringen, das Hineinstoßen oder -werfen anderer Personen in das Becken sowie das Unterschwimmen des Sprungbereiches bei Freigabe der Sprunganlage sind untersagt.


Die Benutzung von Schwimmflossen, Taucherbrillen und Schnorchelgeräten ist nicht gestattet. Die Benutzung von Augenschutzbrillen (Schwimmbrillen) erfolgt auf eigene Gefahr.


Die Benutzung der Rutschanlage geschieht auf eigene Gefahr. Folgende Regeln gelten:

  • Die Warn- und Hinweistafeln sind zu beachten.
  • Nach Beendigung des Rutschvorganges ist das Auffangbecken sofort zu verlassen.
  • Der Rutschvorgang ist ohne Unterbrechung vorzunehmen.


V. Saunaanlage

  1. Die Dauer eines Saunabades ist auf die tägliche Öffnungszeit begrenzt.
  2. Die Saunagäste sind verpflichtet, sich vor dem Bad mit Seife zu reinigen.
  3. Baderäume dürfen nicht mit Straßenschuhen betreten werden. Die Liege- und Sitzgelegenheiten dürfen nur mit Bademantel und in den Schwitzräumen mit einem großen Badetuch benutzt werden.
  4. Im Saunaraum werden Wasseraufgüsse grundsätzlich nur durch das Badepersonal ausgeführt. Eigene Badeessenzen dürfen nicht verwendet werden.
  5. In den Ruheräumen haben sich die Badegäste so zu verhalten, dass andere Benutzer nicht gestört oder belästigt werden.

VI. Ausnahmen

Diese Haus- und Badeordnung gilt für den allgemeinen Bade- und Saunabetrieb. Bei Sonderveranstaltungen können durch die Betriebsleitung Ausnahmen von dieser Haus- und Badeordnung zugelassen werden, ohne dass es einer besonderen Aufhebung der Haus- und Badeordnung bedarf.


gez.
Betriebsleitung


Ergänzung zur Haus- und Badeordnung im Pandemiebetrieb für das Terrassenfreibad

Diese Ergänzung gilt zusätzlich zur Haus- und Badeordnung des Freizeit- und Bäderbetriebes und ist verbindlich. Sie ändert in den einschlägigen Regelungen die Haus- und Badeordnung ab bzw. führt weitere Punkte ein. Die Haus- und Badeordnung sowie diese Ergänzung werden gemäß § 1 Abs. 2 der Haus- und Badeordnung Vertragsbestandteil. Die Ergänzung nimmt Regelungen (z. B. behördlich, normativ) auf, die dem Infektionsschutzschutz bei der Nutzung dieses Bades dienen.

Dieses Schwimmbad wird im Verlauf einer sich abschwächenden Pandemie wieder betrieben. Es ist also erforderlich, weitere Ansteckungen zu vermeiden. Darauf haben wir uns in der Ausstattung des Bades und in der Organisation des Badebetriebs eingestellt. Diese Maßnahmen des Badbetreibers sollen der Gefahr von Infektionen soweit wie möglich vorbeugen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist aber zwingend erforderlich, dass auch die Badegäste ihrer Eigenverantwortung – gegenüber sich selbst und anderen – durch Einhaltung der Regelungen der Haus- und Badeordnung gerecht werden. Gleichwohl wird das Verhalten der Badegäste durch unser Personal beobachtet, das im Rahmen des Hausrechts tätig wird. Allerdings ist eine lückenlose Überwachung nicht möglich.

Um das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten, führen wir folgende zusätzlichen Schutzmaßnahmen ein.

  • Begrenzung der Besucherzahl über den Verkauf von Online-Tickets

  • Vor dem Betreten des Freibades steht den Badegästen ein Hand-Desinfektionsmittelspender zur Verfügung. Ebenso im Sanitärbereich.

  • Der Einlass erfolgt ausschließlich über ein Online-Ticket System. Auf dem Ticket sind die Kontaktdaten durch die Gäste einzutragen. Die Erhebung der Daten erfolgt auf Grundlage der Hygiene- und Infektionsschutzstandards zur CoronaSchVO NRW. Somit wird verhindert, dass sich nicht zu kontrollierende Warteschlangen am Eingang bilden. Die Tickets gelten nur für das gebuchte Zeitfenster. Eine Stornierung bereits bezahlter Tickets ist nicht möglich.

  • Im Umkleidebereich wird nur jede zweite Kabine geöffnet. Hier wird das Tragen von Badeschuhen empfohlen.

  • Zwischen den Zeitfenstern wird das gesamte Freibad geräumt und alle üblichen Kontaktflächen werden gereinigt und/oder desinfiziert. (Die eingesetzten Mittel sind „begrenzt Viruzid wirksam. Bescheinigung liegt vor)

  • Vor den Einlassbereich werden Bodenmarkierungen mit dem notwendigen Abstand von 2 Metern aufgebracht.

  • Laufwege zu Sanitäranlagen werden durch Bodenmarkierungen gekennzeichnet. Die Sanitäranlagen dauerhaft beaufsichtigt und der Zugang begrenzt.

  • Im Bereich der Kasse incl. Einlassbereich, WC-Anlagen sowie auf dem Weg zum Liegeplatz ist ein Mund-Nasenschutz zu tragen. Ausreichender Abstand von 2 Meter zu anderen Badegästen ist einzuhalten. Die allgemeine Husten- und Nies-Etikette sowie das gründliche Händewaschen wird von den Badegästen erwartet.

  • Im Sportschwimmerbecken sind Leinen eingezogen um den Abstand zwischen den Schwimmern zu gewährleisten.

 

  • Attraktionen wie Rutschbahn oder Sprungturm können nur bei geringer Auslastung des Freibades geöffnet werden. Hier entscheidet das Fachpersonal vor Ort. Die eventuelle Nutzung darf nur einzeln erfolgen.
  • Es gilt weiterhin die Haus- und Badeordnung.

  • Nach der Durchsage zum Ende der Badezeit ist das Bad geordnet mit Mund-Nasenschutz zu verlassen. Hierzu sind drei Ausgänge ausgewiesen.

  • Die Tarife für das Zwei-Stunden Zeitfenster orientieren sich an der gültigen Entgeltordnung für die Benutzung der Bäder und der Sauna der Stadt Frechen. Der Einsatz von Wertkarten ist in der jetzigen Phase nicht möglich.

  • Kinder bis einschließlich 10 Jahre ist der Zutritt zum Terrassenfreibad nur in Begleitung eines Erwachsenen gestattet.
  • Die Ferienkarte gilt nur im Zeitraum 29.06.2020 -11.08.2020 (Sommerferien NRW). Die Online-Tickets für die Ferienkarte müssen zwingend vor Benutzung an der Kasse im Freizeitbad fresh-open montags-freitags in der Zeit von 11:00 - 16.00 Uhr gegen Vorlage eines Schüler- oder Lichtbildausweises in die personalisierte Ferienkarte umgetauscht werden.

 

 

 

Ergänzung der Haus- und Badeordnung im Pandemiebetrieb für das Hallenbad fresh-open

Diese Ergänzung gilt zusätzlich zur Haus- und Badeordnung des Freizeit- und Bäderbetriebes und ist verbindlich. Sie ändert in den einschlägigen Regelungen die Haus- und Badeordnung ab bzw. führt weitere Punkte ein. Die Haus- und Badeordnung sowie diese Ergänzung werden gemäß § 1 Abs. 2 der Haus- und Badeordnung Vertragsbestandteil. Die Ergänzung nimmt Regelungen (z. B. behördlich, normativ) auf, die dem Infektionsschutzschutz bei der Nutzung dieses Bades dienen.

Dieses Schwimmbad wird im Verlauf einer sich abschwächenden Pandemie wieder betrieben. Es ist also erforderlich, weitere Ansteckungen zu vermeiden. Darauf haben wir uns in der Ausstattung des Bades und in der Organisation des Badebetriebs eingestellt. Diese Maßnahmen des Badbetreibers sollen der Gefahr von Infektionen soweit wie möglich vorbeugen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist aber zwingend erforderlich, dass auch die Badegäste ihrer Eigenverantwortung – gegenüber sich selbst und anderen – durch Einhaltung der Regelungen der Haus- und Badeordnung gerecht werden. Gleichwohl wird das Verhalten der Badegäste durch unser Personal beobachtet, das im Rahmen des Hausrechts tätig wird. Allerdings ist eine lückenlose Überwachung nicht möglich.

Um das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten, führen wir folgende zusätzlichen Schutzmaßnahmen ein.

 

  • Begrenzung der Besucherzahl die sich gleichzeitig im fresh-open aufhalten. Die Anzahl der Gäste wird über das Kassen/Einlasssystem gesteuert.
  • Vor dem Betreten des fresh-open steht den Badegästen ein Hand-Desinfektionsmittelspender zur Verfügung. Ebenso im Sanitärbereich.
  • Der Einlass erfolgt ausschließlich über ein Online-Ticket System. Hier werden Name und Anschrift der Gäste auf den print@home Tickets festgehalten. Somit wird verhindert, dass sich nicht zu kontrollierende Warteschlangen am Eingang bilden.
  • Im Umkleidebereich wird nur jede zweite Kabine geöffnet. Hier ist das Tragen eines Mund-Nase-Schutz erforderlich. Das Benutzen von Badeschuhen wird empfolen.
  • Zwischen den Öffnungsstunden wird das gesamte Hallenbad geräumt und alle üblichen Kontaktflächen werden gereinigt und/oder desinfiziert. (Die eingesetzten Mittel sind „begrenzt Viruzid wirksam. Bescheinigung liegt vor). Im Badebetrieb wird mit einem angepassten Reinigungsintervall laufend gründlich gereinigt.
  • Vor den Einlassbereich werden Bodenmarkierungen mit dem notwendigen Abstand von 1,5 Metern aufgebracht.
  • Laufwege zu Sanitäranlagen werden durch Bodenmarkierungen gekennzeichnet. Die Sanitäranlagen dauerhaft beaufsichtigt und der Zugang begrenzt.
  • Im Bereich der Kasse incl. Einlassbereich, WC-Anlagen sowie auf dem Weg zum Schwimmbecken ist ein Mund-Nasenschutz zu tragen. Ausreichender Abstand von 1.5 Meter zu anderen Badegästen ist einzuhalten. Die allgemeine Husten- und Nies-Etikette sowie das gründliche Händewaschen wird von den Badegästen erwartet.
  • Im Sportschwimmerbecken sind Leinen eingezogen um den Abstand zwischen den Schwimmern zu gewährleisten. Hier ist ein Schwimmen im Kreissystem erforderlich.
  • Die Sauna, Salzgrotte, Gastronomie und das Brodelbecken bleiben in der jetzigen Phase geschlossen.
  • Die Lüftungsanlagen sind auf den technisch maximal möglichen Aussenluftanteil eingestellt und programmiert.
  • Es gilt weiterhin die Haus- und Badeordnung
  • Nach Ablauf der Badezeit ist das Bad geordnet mit Mund-Naseschutz zu verlassen.
  • Transponder für das Einlasssystem werden nach der Rückgabe desinfiziert.
  • Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr ist der Zutritt zum Hallenbad nur in Begleitung eines Erwachsenen gestattet.
  • Der Kursbetrieb ist in der jetzigen Phase der Öffnung nicht möglich.
  • Das Personal wird mit Schutzmasken und Handschuhe ausgestattet und besonders unterwiesen. Insbesondere die Vermeidung von Ansteckung bei Hilfeleistungen wird hier besonders geschult.